Über mich

Ich bin Julia Braun, geboren 1987 und lebe mit meinem Mann und unseren zwei Töchtern in Rückersdorf. Ebenfalls zu unserer Familie gehören Lucy (Malinois-Mischlingshündin), Gismo (Chihuahua-Mischlingshündin) und Alice (Malinois Hündin).

Mit Hunden habe ich seit meiner frühen Kindheit zu tun. Wir hatten immer einen oder zwei Familienhunde, darunter auch einmal „verhaltensoriginelle“ Exemplare.

Seit meinem 15. Lebensjahr bin ich aktiv im Hundesport unterwegs. Erst im Bereich der klassischen Unterordnung/Begleithundeausbildung, später nun noch zusätzlich Rally Obedience.

Mit 19 Jahren bekam ich dann meine erste eigene Hündin, einen verhältnismäßg leicht erziehbaren Labrador-Schäferhund Mischling namens Stella. Ein paar Jahre später durfte dann die kleine Gismo bei uns einziehen. Leider verstarb Stella plötzlich und unerwartet im Dezember 2015.

Dieser traurige Vorfall brachte mich aber dazu, mich näher mit der Tierheilkunde zu beschäftigen. Ich begann die Ausbildung zur Tierheilpraktikerin bei Vetmedicus, welche ich im Dezember 2017 erfolgreich abgeschlossen habe.

Im März 2016 kam dann Lucy zu uns. Sie stammt aus einem großen rumänischen Shelter und hat(te) somit leider einige Baustellen. Menschen waren ihr sehr suspekt und sie versuchte sich diese anfangs mit allen Mitteln vom Leib zu halten.  So kam ich zu Anne Rosengrün, einer sehr guten Hundetrainerin und Dogwalkerin aus Nürnberg. Mit ihrer Hilfe und positivem Training konnten wir Lucy Strategien vermitteln, die ihr halfen mit ihrer Angst umzugehen. Mein Interesse an der Arbeit mit Hunden war zwar immer vorhanden, doch ich wusste nicht wie ich dort einen Fuß in die Türe bekommen sollte. Der Beruf „Dogwalker“ in welchem ich durch diesen Kontakt hineinschnuppern konnte, faszinierte mich total!

Glücklicherweise bietet Anne Rosengrün eine Ausbildung zum Dogwalker an, in welcher man vermittelt bekommt wie ein erfolgreiches führen von Hundegruppen möglich ist. Ich ergriff diese Chance und beschloss die Ausbildung bei ihr zu absolvieren. Zeitgleich begann ich, mir meinen eigenen Gassiservice aufzubauen und bin mittlerweile sehr froh, diesen Schritt gegangen zu sein.

Für mich gibt es keinen schöneren Beruf! Ich bin sehr dankbar über das Vertrauen, dass mir meine Kunden entgegen bringen, denn ich kann absolut nachvollziehen, wie schwer es einem fällt seinen Hund in fremde Hände zu geben.

Um weiterhin mit Kompetenz und Fachwissen die Hundegruppen führen zu können bilde ich mich natürlich regelmäßig fort.

Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören!